Black Bubble

 Am 14. Dezember konnte ich endlich mal wieder in unserem Garten das Teleskop aufbauen. Inzwischen ist auch meine (reparierte) Kamera wieder da, so das ich mit dem H-Alpha-Filter eine Versuch an dem Bubble-Nebel starten wollte.

Eigentlich klappte alles wie geschmiert. Weder beim Aufbauen, noch beim Einrichten oder Scharfstellen traten Probleme auf. Das war ja mal was völlig neues. Leider konnte man schon vom weiten erkennen, das Wolken in Anmarsch waren. Da muss man schon am nächsten Tag nicht arbeiten und spielt das Wetter nicht mit.

Der Bubble-Nebel stand fast senkrecht im Zenit und ich hatte schon die Bef√ľrchtung, das die Kamera¬†im Okularauszug rutschen w√ľrde. Bei den Belichtungszeiten hatte ich mir folgendes ausgedacht, ich wollte k√ľrzere Belichtungszeiten mit hohem ISO-Wert (ISO 800) und lange Belichtungen mit niedrigeren ISO-Werten machen (ISO 400 und 200). Ich hatte da im Internet einen interessanten Artikel gelesen und wollte da mal was nachpr√ľfen. Ingesamt sind es (auf Grund der heranziehenden Wolken), 2 Aufnahmen a 10 min mit ISO 800, eine Aufnahme von 20 min mit ISO 400 und eine Aufnahme mit 30 min bei ISO 200 geworden. Alles mit H-Alphafilter.

F√ľr Oberhausen reichen die wenigen Afnahmen nicht um ein richtig gutes Bild zu bekommen, aber f√ľr den Anfang bin zufrieden.¬†Was der Test mit den unterschiedlichen Belichtungszeiten angeht, das werde ich in einem sp√§teren Artikel mal n√§her beleuchten.

 

 Black Bubble