Nochmal ein Blick auf Jupiter

.
...

Ich habe in den letzten Wochen an der Ausstattung meines Rechners in der Sternwarte gearbeitet. Damals hatte ich (mangels Geldmasse) eine schon etwas ältere Festplatte eingebaut.
Da ich mich ja in den letzten Wochen und Monaten etwas auf Planeten konzentriert und verschiedene Methoden der Aufnahmetechnik ausprobiert hatte, wurde ich das Gefühl nicht los, dass die Festplatte bei der Speicherung der Daten von Planetenbildern und/oder Videos etwas überfordert war. Da kommen schnell 1500 Aufnahmen und mehr zusammen.
Also hatte ich mich entschlossen, zukünftig eine moderne SSD-Festplatte zu verwenden. Ich musste dann aber nach dem Einbau feststellen, das sich das vorherige Betriebssystem (Windows 98), nicht so weiteres auf die neue Festplatte übertragen lies, da die alte Festplatte wohl doch einige defekte Sektoren auswies.
Na gut, da ich noch eine alte Windows 7 Version hatte, beschloss ich nun also doch auch noch mal das Betriebssystem zu modernisieren. Was auch tadellos funktionierte. Ärgerlich nur, das man dann eben wieder alle Programme neu installieren muss. Meine Befürchtung das es Probleme mit Kamera- bzw. Steuerung der Montierung geben könnte, traten nicht ein.
Von vornerein hatte ich ja in der letzten Zeit beschlossen, erst einmal konsequenterweise bei der DSLR, eben auch bei der Planetenfotografie zu bleiben. Dazu wollte ich mich grundsätzlich auf das Programm ImagesPlus CameraControl für die Aufnahmen beschränken. Um einfach Erfahrung zu sammeln, bringt meiner Meinung nach das hin und her springen zwischen verschieden Programmen nichts.
Die ersten Aufnahmen dienten jetzt mehr dazu, festzustellen, ob der Geschwindigkeitszuwachs einer SSD-Festplatte überhaupt bemerkbar ist und die programmeigene Videofunktion von ImagesPlus zu testen.
Erstaunlicherweise (oder eben auch nicht wirklich überraschend), ist das Tempo eine SSD doch eine Klasse für sich und bei der Speicherung der Datenmengen bei Planetenaufnahmen ein wahrlich großer Gewinn. Mit einer DSLR sind im LiveView sind satte 50-60 Frames möglich.

Hier ein Stack aus 1500 Aufnahmen (Frames).

Jupiter DSLR